Das Blut und der Sportler

Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff in jeden Winkel des Körpers. Auch von ihnen besitzen Fußballprofis mehr als Sportlaien.

Sogar der rote Saft ist auf Ausdauer getrimmt. In den Adern der Fußballer zirkuliert mehr Blut als in denen eines Durchschnittmenschen. Ein Teil der Flüssigkeit geht beim Spiel in den Muskeln verloren.

 

Gut zu wissen

Ein Bonusliter und noch mehr

Es ist das Eiweiß im Blut, das Fußballern einen Teil ihrer Zusatzenergie liefert. Indem es Wasser bindet, verhilft es den Sportlern zu einem größeren Blutvolumen. Das Plus an Flüssigkeit schützt sie davor, bei starkem Schwitzen zu dehydrieren – also zu sehr auszutrocknen – und sichert eine gute Durchblutung der Muskulatur. Zusätzlich haben Sportler mehr rote Blutkörperchen, die den Sauerstoff von der Lunge in jeden Winkel des Körpers transportieren.

Während Untrainierte ein Blutvolumen von rund 76 Millilitern pro Kilogramm Körpergewicht besitzen, liegt der Wert bei Ausdauertrainierten bei etwa 95 Millilitern pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einem 80 Kilo schweren Profifußballer zirkulieren demnach um die 7,6 Liter Blut durch die Adern, bei einem 80 Kilo schwerern Sportlaien sind es nur rund 6 Liter.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/blut-bei-ausdauersportler-mehr-volumen-und-rote-blutkoerperchen-a-975521.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.